• macitkaraahmetoglu

Frack-Areal in Ludwigsburg

Die Stadt Ludwigsburg kann mit einer neuen Nutzung des Franck-Areals am Bahnhof einen großartigen Beitrag zum Erfolg der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA27) leisten. Das hat mir IBA-Intendant Andreas Hofer in einem Gespräch in dieser Woche bestätigt. Das zentral gelegene Gelände und die historische Bausubstanz ergeben interessante Möglichkeiten, Arbeiten, Wohnen und Kultur zusammenzubringen.

Ich war nach der Besichtigung sehr beeindruckt.

Die Planer allerdings müssen sich beeilen. Es bleiben noch knapp sechs Jahre, um innovative Ideen umzusetzen. Ich verstehe, wenn Hofer sagt, dass den Machern der IBA die Zeit davon laufe. Das Potenzial unserer Stadt Ludwigsburg, zu einem Erfolg der Bauausstellung beizutragen, ist Hofer zufolge bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Diese Erkenntnis werde ich gerne an meine Parteifreundin und Ludwigsburgs Baubürgermeisterin Andrea Schwarz weitergeben.

Ich wünsche mir ebenfalls, dass wir in der kommunalen Baupolitik Neues wagen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, damit unsere Kinder in den Städten und Gemeinden der Zukunft gut leben können. Wir müssen Wohnen und Arbeiten wieder zueinander bringen, um Wege zu sparen. Wir müssen klimaneutral bauen und den Verbrauch an Grünflächen minimieren.

Dass die SPD ein Wohnungsbauministerium auf Bundesebene durchgesetzt hat, findet der IBA-Intendant richtig und wichtig. Der Bund müsse sich im Wohnungsbau stärker engagieren, sagte er mir. Gerne bleibe ich mit ihm im Austausch. Auch in meinem Wahlkreis werde ich im Laufe des Jahres das Thema Bauen und IBA weiter verfolgen, z.B. mit entsprechenden Veranstaltungsformaten.




7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen